Sie befinden sich auf: Archiv 2017 > ~ Gymwelt - Fitness & Gesundheit

Natursport

Einladung zur 4. Quartalswanderung
            am 18.10.17 in Heidelsheim       
  
               

 

Liebe Turn- und Wanderfreundinnen/Wanderfreunde

Ort unserer 4. Quartalswanderung ist Heidelsheim.
Mittwoch, dem 18. Oktober 2017 
13:45 Uhr Friedhofstraße, beim Sportgeschäft
Intersport Sport-Zimmermann

 

Abmarsch:                14:00 Uhr

Für die PKW-Fahrer gibt es Parkmöglichkeiten beim Sportgeschäft Inter-sport-Zimmermann unterhalb vom Friedhof. Für die Anreisenden mit der Stadtbahn S9 aus Richtung Bruchsal ist die Haltestelle Heidelsheim Nord. Ankunft: 13:45 Uhr. Über die Judengasse kommt man auf die in westlicher Richtung führende Zähringerstrasse und am Ende dieser Straße auf die Friedhofstrasse zu unserem Treffpunkt.             
Nach der Begrüßung begeben wir uns auf eine erlebnisreiche, historische Tour durch das ehemalige Reichsstädtchen mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und seinen vielen Sehenswürdigkeiten. 

Die anschließende Einkehr ist im Schützenhaus Heidelsheim.
Dahin fahren wir  nach der Rückkehr von unserem  Rundgang vom Treffpunkt mit unseren PKW´s

Wir hoffen auf schönes Wanderwetter und viele Wanderfreunde/-innen zur 4. und letzten Quartalswanderung 2017.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.

TV Heidelsheim                 Gauwanderwart       

Karin Rommel                   Kurt Bittrolff        
 

PDF-Datei zum Ausdrucken                                                                                                                   

 

 

Einladung zum Gauwandertag

am Sonntag, 08. Oktober 2017 in Forst

 

Werte Turn- und Wanderfreundinnen und Wanderfreunde

Am Sonntag, 08.10.17 richtet der TV Forst den diesjährigen Gauwandertag aus. Hierzu möchte der Verein und der Kraichturngau Bruchsal alle Mitglieder der Gauvereine recht herzlich einladen. Auch Gäste sind willkommen.

Start und Ziel : Jahnhalle TV Forst

Eintreffen:         bis 13:45 Uhr

Start :                 14:00 Uhr

Der TV Forst bietet dieses Jahr eine geführte Wanderung von ungefähr
6 km an. Die Wanderung führt uns um die Gemeinde Forst. Sie wird in der schönen Landschaft rund um Forst am neuen Alexander Forum, Waldsee und Wiesenkapelle vorbeiführen und mit vielen Erklärungen und Geschichten eine interessante Wanderung für alle sein. Der Abschluss des Gauwandertags ist in der Jahnhalle mit Kaffee und Kuchen. Eine kleine Speisekarte wird für das leibliche Wohl sorgen.

Der teilnehmerstärkste Mitgliedsverein vom Kraichgau Bruchsal erhält den Gau-Wanderschild. Der ausrichtende Verein wird hierbei nicht berücksichtigt. Die bei der Wanderung teilnehmenden ältesten Teilnehmer  m/w, sowie die jüngsten Teilnehmer m/w, erhalten je ein kleines Präsent.

Über eine zahlreiche Beteiligung würde sich der Veranstalter und der ausrichtende Verein TV Forst sehr freuen.

Sollten sich Rückfragen ergeben, wenden Sie sich bitte an Kurt Bittrolff, Adresse  siehe oben.

Claudia Schnepf                                                               Kurt Bittrolff

TV Forst                                                                            Gauwanderwart

Gauwandertag.pdf

 

 

 

 

Einladung zur 3. Quartalswanderung
am 13. September in Gondelsheim

Liebe Turn und Wanderfreundinnen / Wanderfreunde

 

Ort unserer 3. Quartalswanderung ist Gondelsheim.

Tag:                         Mittwoch den 13. September 2017

Treffpunkt:               13:45 Uhr Rathausplatz Gondelsheim

Abmarsch:                14:00 Uhr

 

Treffpunkt: Für PKW Anreisende am Rathausplatz, Bruchsalerstraße 32.

Parkplätze rund um die Saalbachhalle.
Mit der Stadtbahn S9, Haltestelle Bahnhof, Ankunft 13:51Uhr.
Die mit der Stadtbahn ankommenden können am Bahnhof warten,
die Gruppe kommt ca. 14:10Uhr am Bahnhof vorbei.

Nach der Begrüßung wandern wir Richtung Osten am Bahnhof
vorbei zur Antonius Kapelle. Geschichte vom ältesten Ortsteil von Gondelsheim,
der Natur und der Kapelle lernen Sie kennen.

Die Wegstrecke ist ca.7 Km lang. Die Einkehr ist in der TV- Halle, Obergrombacherstraße geplant.
Bei Bedarf übernimmt ein 2. Wanderführer eine Abkürzung (ohne Antonius Kapelle).

Wir hoffen auf schönes Wanderwetter sowie viele Wanderfreunde.
Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.

TV Gondelsheim                                             Gauwanderwart
Heinz Rätz                                                       Kurt Bittrolff

Einladung zur 2. Quartalswanderung
                    am 28. Juni in Zeutern
                            

 

Liebe Turn und Wanderfreundinnen / Wanderfreunde

 

Ort unserer 2. Quartalswanderung ist Zeutern.

Tag:                    Mittwoch den 28.Juni 2017

Treffpunkt:         Sportplatz Zeutern 

Abmarsch:         14.00 Uhr

 

Treffpunkt:  Für PKW  Anreisende Sportplatz Zeutern.

Für Stadtbahn Anreisende: Haltestelle Sportplatz Zeutern.

Nach der Begrüßung wandern wir zur Historischen Ortsmitte, evtl. Ölberg alter Friedhof, weiter Richtung Himmelreich, Himmelreichhütte, dem Wald entlang zurück über den Kallenberg zur Sporthausgaststätte bei Fanny, wo wir einkehren werden. Die Wegstrecke ist ca. 6 - 7 Km lang.

Wir hoffen auf schönes Wanderwetter, sowie viele Wanderfreundinnen und Wanderfreunde. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Bei Fragen bitte Kurt Bittrolff (Adresse in PDF-Datei) kontaktieren.

TG  Zeutern                                 Gauwanderwart

Margarete Dutzi                           Kurt Bittrolff

 

 

Wandertermine 2017

1. Quartalswanderung                 05. April in Obergrombach
                                                 Führung der Wanderung:
                                                 Felix Lindenfelser
                                                 Tel. 07257 / 4958

Landeswandertag                        7. Mai in Wiesental

2.  Quartalswanderung                 28. Juni in Zeutern
                                                 Führung der Wanderung:
                                                 Margarete Dutzi
                                                 Tel. 07253/1493                              

3.  Quartalswanderung                13. September in Gondelsheim
                                                 Führung der Wanderung:
                                                 Heinz Rätz
                                                 Tel. 07252 / 4908

Gauwandertag                            8. Oktober in Forst
                                                 Ausrichter TV Forst

4. Quartalswanderung                 18. Oktober in Heidelsheim
                                                 Führung der Wanderung
                                                 Kurt Kuhn
                                                 Tel. 07251 / 5203

Die Einladungen zu den einzelnen Quartalswanderungen und dem Gauwandertag werden den Gauvereinen rechtzeitig zugeschickt und in der Homepage vom Kraichturngau Bruchsal veröffentlicht: Auch die Berichte über die einzelnen Wanderungen können unter www. Kraichturngau.de  abgerufen werden:
Infos rund um den Landeswandertag über den Badischen Turner - Bund,  Am Fächerbad 5 , 76131 Karlsruhe: Tel. 0721-181520, paul.lemlein@badischer – turner-bund.de.

Hinweis:   Die Wanderungen finden bei jeder Witterung statt.

Auskunft erteilt : Kurt Bittrolff, Gauwanderwart Tel. 07251/ 56690

Kurt Bittrolff
Gauwanderwart

Zum Seitenanfang

Fitness + Gesundheit

E I N L A D U N G

zum 27. TREFFEN der JUNGGEBLIEBENEN
am 28. Oktober 2017
beim Gymnastik Club Weiher,
Schulstr. 1, 76698 Ubstadt-Weiher

 

Zum 27. Nachmittag der Junggebliebenen lade ich  Euch im Namen des  Kraichturngaues herzlich ein.

Anmeldungen für die Teilnahme bzw. den Vorführungen bitte an Gerlinde Trauth (Anschrift bitte pdf-Datei entnehmen).

Für die Vorbereitungen wäre es super,  wenn Eure Meldungen bis zum 22.10.2017 bei mir eingingen.

Organisationsbeitrag: 3,00 EURO

Beginn: 14.00 Uhr / gemeinsam wollen wir den Nachmittag gegen 17.30 Uhr beenden.

Programmpunkte:

Jahresrückblick /Termine
Lehrvorführungen / Tänze
Vorführungen der Gruppen

 

Kraichturngau Bruchsal                                                                                                                                                                                                  

Gerlinde Trauth / Fachwartin Erwachsene/Ältere und Senioren

Zum Seitenanfang

Natursport

4. Quartalswanderung  am 18.10.17 in Heidelsheim
Ende gut – alles gut…

Das Wanderjahr 2017 ist mit der 4. KTG-Wanderung in Heidelsheim zu Ende gegangen. 42 frohgemute Wanderer waren der Einladung gefolgt und mussten dies in vielfacher Hinsicht nicht bereuen: zunächst einmal das Wetter: traumhafter Altweibersommer (Entschuldigung! – So heißt er halt.) Dann der Ort: Heidelsheim, eine seit 1241 freie und unabhängige Reichsstadt mit einer Kultur- und Siedlungsgeschichte bis zurück in die Jungsteinzeit um 4000 v. Chr., mit einer Bausubstanz aus der Zeit nach der Zerstörung durch die Truppen von Frankreichs Sonnenkönig Louis XIV, und dann natürlich unser Stadtführer: Valentin Gölz, der vormalige Ortsvorsteher des Bruchsaler Stadtteils Heidelsheim. Mit ihm hatte man einen echten Glücksgriff getan. Da spürte man, dass Herzblut mit ihm Spiel war, wenn er die Schönheiten des Städtchens an die Gruppe weitergab, auf dies und jenes hinwies und ein fast unerschöpfliches Wissen um seine Heimat erkennen ließ. Man könnte lange Abhandlungen schreiben, muss aber sehr, sehr vieles einfach weg- und die Erinnerung dem Gedächtnis der Teilnehmer überlassen.

Nach der – wetterbedingt – frohen Begrüßung durch Gauwanderwart Kurt Bittrolff und seinem Vorgänger Kurt Kuhn ging’s gleich in medias res, vom Friedhof hinein ins „Alt-Heidelsheim“, kreuz und quer durch verwinkelte Gassen, kurze Sträßchen, kleine lauschige Plätze mit schattigen Bäumen, deren Blätter in allen erdenklichen Herbstfarben von der strahlenden Sonne angemalt waren, vorbei an kleinen Bauerngärten vor den Häusern voller bunt blühender Sommer- und Herbstblumen, durch ein ganzes Handwerkerviertel mit Färber-, Gerber-, Fischer-, Hafner- und anderen Gassen und Gäßchen. Ein großartiges Ensemble erschließt sich dem Besucher bei der ehemaligen Lutherkirche mit dem Törlesturm, dem Törlesbrunnen, dem Hirtenhaus und der alten Kirche selbst. Nicht weniger als vier Religionsgemeinschaften lebten seit der Reformation mehr oder weniger friedlich am Ort: Katholiken, Juden, Lutheraner und Reformierte; neben eigenen Kirchen hatte jede Konfession auch ein eigenes Schulhaus. Die aus dem Jahr 1540 stammende kath. Kirche ist nur noch im gotischen Chor vorhanden. Mit einer massiven Wand vom Chor abgetrennt wurde der Rest den ev. Glaubensbrüdern überlassen, die ihren Teil 1905/06 neu aufbauten, erweiterten und mit einem imposanten Kirchturm versahen.

An einem Hausgiebel hat die „Bürgerwehr Heydolfesheim“ ein Modell der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit ihren Türmen und Toren angebracht; tätig war diese rührige Bürgerorganisation auch in der Wettgasse, wo sie einen uralten Ziehbrunnen, der auch als Schafstränke genutzt wurde, 1984 wieder instand setzte und mit einem massiven Dach versehen hat. Viel gäbe es noch zu berichten, z.B. dass die stolze „freie Reichsstadt“ 1974 ihre Freiheit verlor und seither nur noch ein Stadtteil von Bruchsal ist – neben vier weiteren. Müde, hungrig und durstig fiel man zum Schluss im Schützenhaus ein, wo man sehr gut verpflegt wurde und sowohl den Tag, als auch das Wanderjahr 2017 gut gelaunt und in vollster Zufriedenheit ausklingen lassen konnte.

Text u. Fotos: P. Krieger, TSV Karlsdorf

 

 

Gauwandertag Sonntag 8.Oktober in Forst

Der Wettergott war dem Gauwandertag des Kraichturngaus am Sonntag nicht wohlgesonnen. Der Morgen war verregnet und deutete auf eine nasse Wanderung hin. Doch hatte zu Beginn der Wanderung der Regen aufgehört und versprach uns eine trockene Wanderung. Zum Start der Wanderung hatten sich dann doch  50 Wanderer aus 9 Vereinen eingefunden. Um 14 Uhr machten sich die Wanderer unter der Führung von Rudolf Beining aus Forst auf den Weg.Wanderführer Rudolf Beining bereicherte die Wanderung mit viel Geschichte und Anekdoten. Start der Wanderung war die Jahnhalle, vorbei an der Kirche, vorbei an der Ganztagsschule zum Neuen Alexander Forum der Waldseehalle. Zurück ging es über den Waldsee und Wiesenkapelle zur Jahnhalle, wo der TV Forst  die Wanderer mit Kaffee und Kuchen sowie einem Vesper erwarteten.
Die stärkste Wandergruppe war der TV Heidelsheim mit 14 Wanderern und konnte somit den Wanderschild des Kraichturngaus mit nach Hause nehmen. Als Älteste Wanderin wurde Fr. Irmgard Körber sowie als Ältester Wanderer Werner Trautwein ausgezeichnet. Die Jüngsten Wanderer waren Emelie Beck und Isabella Böser.

Vielen herzlichen Dank geht auch an Claudia Schnepf vom TV Forst und ihrem Team für die gute Bewirtung.

Wanderwart Kurt Bittrolff

 

 

 

3. Quartalswanderung am 13.09.17 in Gondelsheim

Vom Winde verweht…

… ist der Titel eines großen amerikanischen Films über die Wirren der amerikanischen Sezessionskriege.
Den Filmtitel hätte sich Gauwanderwart Kurt Bittrolff auch als Motto für seinen 3. Quartalswandertag im schönen Kraichgaudorf Gondelsheim ausdenken können, wo man schon einige Male mit seinem Vorgänger Kurt Kuhn zum Wandern war. Das Schloss der Grafen Douglas – in der Zwischenzeit an eine Bürgerliche verkauft – stand in der Vergangenheit ebenso auf dem Programm wie der Planetenweg mit seinem Weltallmodell im Maßstab 1:4 Milliarden, oder die Sternwarte, wie auch der Mühlenweg und die beiden Mühlen des Dorfes.
Und dieses Mal sollte es in einer etwas ausgedehnteren Wanderung rund um Gondelsheim gehen, über die Antoniuskapelle wieder zurück ins Dorf.
Routinemäßig hatte Kurt Bittrolff in seiner Einladung auf schönes Wetter gehofft, gleichzeitig aber auch den Hinweis gegeben, dass die Wanderung bei jedem Wetter stattfinden würde, als ob er geahnt hätte, dass an diesem Tag über der  Nordsee das Sturmtief Sebastian rotierte und bis in  unsere Breiten Sturmböen von mehr als 100 Km/h schickte. Da war’s natürlich nichts mit Waldwanderung rings um Gondelsheim. Und auch  die Antoniuskapelle muss wohl noch ein Weilchen warten, bis wir sie – vielleicht im nächsten Jahr – besuchen; denn nachgeholt soll die Wanderung auf jeden Fall werden.
Trotz des miserablen Wetters waren immerhin an die dreißig Wanderer aus den verschiedenen KTG-Vereinen gekommen. Für sie musste jetzt ganz schnell ein Ersatzprogramm her; denn ursprünglich vorgesehene Weg führte durch Waldgebiete, in denen bei Sturm Wanderer nichts zu suchen hatten.
Also führte Heinz Rätz die Gruppe durch den ältesten Ortsteil von Gondelsheim Richtung Osten durch das Baugebiet der 60er Jahre, vorbei am Bahnhof und Kriegerdenkmal, streifte das Schloß der Douglas, die ev. Kirche und die beiden Mühlen. Weiter ging’s zum jüngst erschlossenen Neubaugebiet auf dem Schlossbuckel, wo derzeit mehr als 100 Wohneinheiten entstehen. Nachdem man auch noch das Industriegebiet im Norden Gondelsheims gestreift hatte und bereits eineinhalb Stunden unterwegs war, zog es einen mit Macht in Richtung TV-Turnhalle, wo freundliche Frauen und Mädchen mal wieder (wie in früheren Jahren) mit einem opulenten Vesper die hungrigen Wanderer auf Vordermann brachten.
Der Dank für die Durchführung dieser „außergewöhnlichen“ Wanderung gebührt KTG-Wanderwart Kurt Bittrolff, dem örtlichen Wanderführer Heinz Rätz und TV-Vorstand Manfred Boos. Wenigstens hatte es während der gesamten Wanderung zwar mordsmäßig gestürmt – aber es war trocken geblieben. Und als man dann in der Halle beim Vespern war, öffnete draußen auch der Himmel seine Schleusen, wofür man dann aber schon fast dankbar war.  

Text: Peter Krieger, TSV Karlsdorf

Fotos: K. Bittrolff (1), H. Rätz (1) (Begrüßung durch Bürgermeister H. Rupp/Schloss Gondelsheim)

 

 

2. KTG-Quartalswanderung am 28.6.2017 in Zeutern

Vom Weinschlauch ins Himmelreich

Morgens dachte man noch nicht ans Wandern, aber im Laufe des Vormittags klarte es auf,  nachmittags schien die Sonne: schönstes Wanderwetter! Leider waren es nur knapp über zwanzig, die der Einladung von Gauwanderwart Kurt Bittrolff gefolgt waren. Selber schuld! Immerhin versäumten sie ein Highlight in Bezug auf Wetter, Ort und Umgebung - vor allem aber auf den örtlichen Wanderführer Erich Dreher, bekannt als Präsident der "Freien Republik Steinacker", deren Grenzen schon so mancher überschritten hat, einschließlich der höchsten deutschen Richter vom BGH in Karlsruhe. Die "Freie Republik Steinacker" ist schon einen (angemeldeten) Besuch wert.

In seiner mehr als 1000-jährigen Geschichte hat Zeutern schon vieles mitgemacht, Kriege erduldet und immer wieder Wein angebaut - seit fast tausend Jahren, bis heute. Das Dorf liegt im Tal, rings von sanften Hügeln umgeben, die ideale Lage, und mit dem Lößboden der ideale Standort für edle Reben. Die Lößbuckel brachten es mit sich, dass die Fuhrwerke, welche die am Hang liegenden Felder anzufahren hatten, sich im Laufe der Jahrhunderte immer tiefer in den Lößboden eingruben. So entstanden mit der Zeit die im Kraichgau weit verbreiteten Hohlwege, die fast schon ein Markenzeichen des Kraichgaus sind.

Viele wurden bei der Flurbereinigung verfüllt und eingeebnet, einige besonders schöne wurden erhalten oder wieder freigelegt.

Am mittelalterlichen Pranger vorbei lag zunächst einmal das gut restaurierte Fachwerkhaus aus dem 16. Jh. (heute: Musik- und Kunstschule) am Weg, danach das seltene, noch 100 Jahre ältere Firstständerhaus, vorbei am Gasthaus "Weinschlauch" ging es die Engelter Hohl hinauf zum Himmelreich, wo auf dem höchsten Punkt der Zeuterner Gemarkung ein kleines Freizeitzentrum zu einem willkommenen Erfrischungstrunk und einem phantastischen Blick über das unten liegende Dorf und weit hinaus ins Land  bis Speyer, Mannheim, Heidelberg und die Pfälzer Berge einlud. Alles in allem gute Gründe, die beste Weinlage des Ortes "Zeuterner Himmelreich" zu benennen.

Nach ausgiebiger Rast wurde der Abstieg durch die Altackerhohl unter die Wanderstiefel genommen, und ebenso wie beim Aufstieg fiel auch hier auf, dass die Gemeinde zum besseren Verständnis der Landschaft, der Hohlwege und der darin vertretenen, teilweise recht seltenen Flora und Fauna einen Erlebnispfad eingerichtet hat, wo man anschaulich mit Bild und Text auf die Besonderheiten hingewiesen wird. Bei einer zünftigen Einkehr in der Gaststätte des Sporthauses war genügend Zeit, den Nachmittag noch einmal Revue passieren zu lassen und festzustellen, dass es sich mal wieder gelohnt hatte, eine Wanderung im Kraichgau zu machen.

Text und Fotos: Peter Krieger

 

 

 

 

1. Quartalswanderung am 05.04.17 in Obergrombach

Bei Bischöfen und rebellischen Bauern

Die Freude über die gelungene 1. Wanderung des KTG im Jahr 2017 war Gauwanderwart Kurt Bittrolff beim Abschluss im "Grünen Baum" zu Obergrombach richtig anzumerken: übers ganze Gesicht strahlte er mit dem herrlichen Wanderwetter um die Wette, als er sich beim orts-, sach- und wegekundigen Wanderführer Felix Lindenfelser vom örtlichen TV für die schöne Wanderung durch die Fluren rings um Obergrombach und abschließend vorbei an dem malerischen Ensemble der Burg und durchs mittelalterliche "Städ'l" von Obergrombach mit einem guten Tropfen bedankte.

 

 

Rast an der Maxhütte
 

Knapp 40 Wanderer waren der Einladung gefolgt und machten sich am Nachmittag auf den Weg, anfangs in Richtung Michaelsberg, der bereits 2013 Ziel einer KTG-Wanderung war, dann aber rechts ab in weitem Bogen durch die Rebflur und in den umliegenden Wald hinein, an der Maxhütte vorbei und auf breiten Waldwegen auf und ab, bis man sich aus dem Wald heraus plötzlich oberhalb des Schlosses befand, bei dem man den Eindruck eines verwunschenen Märchenschlosses haben konnte.

Umgeben von einer efeubewachsenen Ringmauer aus kantigen Steinen drängeln sich auf dem Schlossgelände eine uralte mittelalterliche Burgruine mit einem trutzigen 25 m hohen Burgfried aus dem 15. Jh. mit diversen Wirtschaftsgebäuden, und außerhalb der Mauer die von Kardinal Damian Hugo v. Schönborn, dem Erbauer des Bruchsaler Schlosses, Anfang des 18. Jh. als eine seiner Sommerresidenzen ausgebaute Neue Burg. Dass die ursprüngliche Alte Burg heute teilweise nur noch Ruine ist, haben die Truppen des französischen Sonnenkönigs Louis XIV. zu verantworten, der im Pfälzischen Erbfolgekrieg nicht nur diese Burg, sondern nahezu sämtliche Orte, Burgen und Schlösser der damaligen Kurpfalz niederbrennen ließ. Damit nicht genug, nahmen sich französische Revolutionstruppen 1799 Burg und Dorf Obergrombach noch einmal vor und leisteten dabei ganze Arbeit. Gehörte Obergrombach und seine Burg jahrhundertelang den Fürstbischöfen von Speyer, so fiel es bei der Neuordnung der deutschen  Lande durch Napoleon im Jahr 1803 an die Markgrafschaft Baden und wechselte im 19. Jh. mehrfach den Besitzer, ehe es 1885 in den Besitz der Familie von Bohlen und Halbach kam und heute allgemein als "Das Schloss" bekannt ist.

Gerade auch in unserer Gegend waren die weltlichen, aber auch die geistlichen Landesherren, wie die Fürstbischöfe von Speyer, nicht unbedingt die Lieblinge der leibeigenen Bauern. So verwundert es nicht, dass sich diese um das Jahr 1500 herum unter Führung des Untergrombachers Joss Fritz erhoben und mit Sensen und Dreschflegeln bewaffnet im Jahr 1502 die Burg einzunehmen versuchten. Aber sie wurden verraten, die Anführer enthauptet und Hunderte von Bauern verhaftet. Joss Fritz entkam und kämpfte mit seiner "Bundschuh-Organisation" weiter für seine Ziele.

Unterhalb des Burgberges drängeln sich  bürgerliche Fachwerkhäuser innerhalb der früheren Stadtmauer; mittendrin das älteste Haus, in dem sich im 19. Jh. die jüdische Synagoge befand. Der restliche Wanderweg in Richtung "Grüner Baum" bewegte sich durch das modernere Obergrombach, mit vielen gepflegten Vor- und Hausgärten, in denen unzählige farbenfrohe Tulpen, Osterglocken und blühende Bäume den Frühling, aber auch müde und hungrige, aber frohgemute Wanderer begrüßten.

ehemalige Synagoge

 

Text und Fotos: P. Krieger, TSV Karlsdorf

Zum Seitenanfang

23. Gesundheitstag 2017

23. Gesundheitstag 2017

Karlsruher Turngau
und Kraichturngau Bruchsal

in Kooperation mit der
AOK – Die Gesundheitskasse
Mittlerer Oberrhein

im Rahmen des Projektes

„fit und gesund“
Gesundheitssport im Verein

"Informationen" zum Gesundheitstag

"Anmeldung" zum Gesundheitstag

Am Samstag, den 23. September 2017 im Sportzentrum Neureut beim Schulzentrum Unterfeldstr. 6, 76149 Karlsruhe-Neureut

Zum Seitenanfang

Fitness + Gesundheit

Lehrgang: !!! Abgesagt !!!!

Leider muss dieser Lehrgang wegen krankheitsbedingter Absage der Referentin abgesagt werden!
Es muss noch geklärt werden, ob der Lehrgang zu einem anderen Zeitpunkt angeboten werden kann.

Tageslehrgang Ältere und Senioren
Sturzprophylaxe "Mit Spaß fit für den Alltag"
 in der Sport- und Kulturhalle
76698 Ubstadt-Weiher, Hebelstr. 2

Termin:       20. Mai 2017
                   In der Sport- und Kulturhalle Ubstadt
                   (Hebelstr. 2, 76689 Ubstadt-Weiher)

Beginn:       9.00 Uhr

Inhalte:       1 LE Gymnastik mit Handgeräten DGA
                   2 LE Faszien Training mit dem Stab und/ohne Handgeräte
                   2 LE Intervall an der Langbank mit Hanteln
                   2 LE Tänze/Tanzen auch im Sitzen

Teilnehmergebühren: 35,00 € incl. Mittagessen (die Bewirtung übernimmt die Frauengruppe des TSV Ubstadt)

Meldeschluss: 30.04.2017

Referentin:  Sabine Lindauer
                 Gerlinde Trauth

Bei Teilnahme von allen Arbeitskreisen wird die Fortbildung vom Badischen Turner-Bund mit 7 LE zur Lizenzverlängerung der 1. Stufe anerkannt.

Aus organisatorischen Gründen bitte ich um namentliche Anmeldung der Teilnehmer bis zum 30.04.2017. Bitte verwenden Sie hierzu den Meldebogen.
Die Abbuchung wird per einmaligem SEPA-Lastschriftverfahren am 02.06.17 eingezogen. Sollte keine Abbuchungsermächtigung vorliegen, diese bitte zum Lehrgangstag mitbringen bzw. mit der Anmeldung diese erteilen. Anmeldungen an die Geschäftsstelle des Kraichturngaus Bruchsal, Silcherweg 20, 68573 Waghäusel oder kraichturngau@t-online.de.

Sportliche Grüße

Gerlinde Trauth/Luzia Riffel
GFW Erwachsene,Ältere u. Senioren/Geschäftstelle KTG

 

 

 

Zum Seitenanfang