Sie befinden sich auf: Archiv 2018 > ~ Ergebnisse / Berichte

Bericht zur Herbsttagung

Der Mitgliederschwund beim Kraichturngau Bruchsal hält an. Gauvorsitzender Alfons Riffel präsentierte bei der Herbsttagung im Vereinsheim des FV 1912 Wiesental die neuesten Zahlen. Aufgrund der Bestandsmeldungen der 45 Mitgliedsvereine an den Badischen Sportbund zählt der Kraichturngau Bruchsal derzeit 22.104 Mitglieder. Im Jahr 2013 waren es noch 23.780 Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Größter Turngauverein ist mit 1.147 Mitgliedern der TSV Ubstadt, gefolgt von der SG Bad Schönborn (1.109), dem TV Forst (1.083), dem FV 1912 Wiesental (1.081) sowie dem TSV Wiesental, der 903 seiner insgesamt 1.267 Mitglieder unter Turnen gemeldet hat.

Mit über 60 Anwesenden, darunter auch Gauehrenvorsitzender Jörg Wontorra und Gauehrenmitglied Werner Petermann, war die Herbsttagung in Wiesental gut besucht. Im Mittelpunkt stand ein Referat von Tobias Weber vom Badischen Turner-Bund über das ab dem 1. Januar 2019 gültige neue Passwesen des Deutschen Turner-Bundes. Erfolgreich war die Teilnahme der Aktiven des Kraichturngaus beim Landesturnfest in Weinheim. Insgesamt beteiligten sich 274 Turnerinnen und Turner aus 20 Gauvereinen an diesem großen Turnertreffen in der Zweiburgenstadt, wie Turngauchef Alfons Riffel mitteilte. Gelobt wurden die großartige Schulbetreuung sowie die sportliche Bilanz. Die Vereine des Turngaus feierten bei den Einzelwettkämpfen 15 Turnfestsiege sowie vier erste Plätze bei den Teamwettbewerben. Alfons Riffel gab auch einen Rückblick über die in diesem Jahr bereits durchgeführten Gauveranstaltungen.

Mit 539 gemeldeten Turnerinnen und Turnern war das AOK Gaukinder- und jugendturnfest in Untergrombach das größte Sportevent. Riffel dankte dem ausrichtenden TSV Untergrombach. Weil vom 31. Mai bis zum 2.Juni 2019 in Bruchsal mit bis zu 5.000 Teilnehmern das Landeskinderturnfest des Badischen Turner-Bundes stattfinden wird, verzichtet der Kraichturngau im nächsten Jahr auf ein eigenes Kinderturnfest. Stattdessen sind die Vereine aufgefordert beim Landeskinderturnfest mitzuhelfen.

Die nächsten Veranstaltungen des Kraichturngaus Bruchsal sind am 7.Oktober der Gauwandertag in Heidelsheim sowie am 27. Oktober das „Treffen der Junggebliebenen“ in der Forster Jahnhalle.

Kurt Klumpp

Foto: Klumpp

Zum Seitenanfang

Bericht zu Gauturntag

Gauvorsitzender Alfons Riffel eröffnet den diesjährigen Gauturntag

Als Gastredner wurden begrüßt: den 1. Bürgermeister Stellvertreter der Stadt Kraichtal sowie den 1. Vorsitzenden des FSV Bahnbrücken in gleicher Person: Alfred Richter. Ebenso richtete der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler (MdL) ein paar Grußworte an die Delegierten des Kraichturngaus Bruchsal. Beide unterstrichen, wie wichtig es ist, Sport für jedermann anzubieten und ebenso die Sportler in ihren Leistungen zu fördern. Vereine und Verbände sind das Fundament der Jugend und der Erwachsene in sportlichen Bereich.

Gauehrenvorsitzender des KTG und Vizepräsepräsident des BTB (überfachliche Aufgaben) Jörg Wontorra übermittelt die besten Grüße aus dem Badischen Turner-Bund. Auch der Sportbund Bruchsal, vertreten durch Sigrid Höfle sprechen die herzlichsten Grußworte aus.

Überreichung des Helfergeldes an die Vereine für die Schulbetreuung während des Deutschen Turnfestes.
 

Zum ersten Mal hat der KTG, beziehungsweise die teilnehmenden Vereine des KTG, die Betreuung der Schule übernommen. Insgesamt 118 Helferinnen und Helfer aus 16 Vereinen haben in mehreren Schichten die Schuleingangskontrolle sowie morgens das Austeilen des Frühstückes übernommen. Nochmals vielen Dank an Markus Bender und Sebastian Schätzel von der SG Bad Schönborn die sich bereit erklärt hatten, die Koordination der Schulbetreuung zu übernehmen. Der Gauvorsitzende hat nun die ehrenvolle Aufgabe, das Geld an die 16 TG-Vereine zu überreichen.

Ehrungen

Insgesamt 15 Einzelsportler aus 8 Vereinen und 6 Mannschaften aus 4 Vereinen waren in den Sportarten: RSG, Gerätturnen, Orientierungslauf, Faustball, Indiaca, Prellball.

 

Verabschiedung ausscheidender Gauturnratsmitglieder

Gaufachwart Faustball Manfred Müller vom TSV Wiesental wurde nach 10 Jahren Amtszeit verabschiedet. Manfred Müller bedauert dies sehr, doch sein berufliches Umfeld zwinge ihn dazu. Seit 2008 war er Fachwart für Faustball im Kraichturngau. 2015 erhielt er die Gauehrennadel in Silber mit Urkunde vom KTG. Wir verlieren einen sehr netten, hilfsbereiten Mitarbeiter, der mit seiner ruhigen und ideenreichen Art sich im Gauturnrat eingebracht hat. Er wird uns fehlen!

Für das vergangene Geschäftsjahr gab unser Vorstandsmitglied Finanzen Daniela Schäfer ihren Rechenschaftsbericht ab.

Neuwahlen Gauvorstand und Gaufachwarte

Wiedergewählt für den
Gauvorstand:  Gauvorsitzender Alfons Riffel, Stellvertretender Gauvorsitzender Wolfgang Durm, Stellvertretende Gauvorsitzende Anette Woll, VM Öffentlichkeitsarbeit Kurt Klumpp, VM Finanzen Daniela Schäfer, VM Protokollführung Luzia Grassel-Riffel, VM Wettkampfsport Steffanie Bratan, VM Turnen (Freizeit/Gesundheit) Gerlinde Trauth, VM Lehrwesen Heike Hörner
Gaufachwarte: GFW Gesundheitssport Heike Hörner, GFW Gerätturnen weiblich Steffanie Bratan,  GFW männlich David Hardock und Dominik Felleisen, Kariwart Turnen weiblich Sabine Kieckeben, Kariwart männlich Erik Peuker, GFW Erwachsene/Senioren/Ältere Gerlinde Trauth, GFW Wandern Kurt Bittrolff, GFW Rhythmische Sportgymnastik Gabi Müller, GFW Faustball: nicht besetzt, GFW Indiaca: nicht besetzt!

Neu gwählter GFW Gerätturnen männlich: David Hardock (Dominik Felleisen konnte der Sitzung leider nicht beiwohnen).

BTB-Regionalreferentin Sabine Gaißer erläutert in interessanter Weise per Power-Point-Präsentation die "Auswertung des Vereinsfragebogens".

Vortrag über die Mitgliedsbeiträge im KTG durch Gauehrenvorsitzenden Jörg Wontorra

Zum Seitenanfang

Ergebnisse vom Tag des Turnens

Siegerliste  "Mannschaftswettkampf"

Siegerliste "Einzelwettkampf"

Zum Seitenanfang

Gauliga

Stand: 15.07.2018

Gauliga A - Finale

Platz Verein WK BP GP
1. TSV Neudorf 12 24:0 86:10
2. TSV Langenbrücken 12 18:6 66:30
3. TSV Wiesental 12 18:6 66:30
4. TV Philippsburg 12 10:14 42:54
5. TSV Graben 12 6:18 36:60
6. TSG Bruchsal 12 6:18 32:64
7. TV Oberhausen 12 2:22 8:88
-> Aufsteiger in die Regioklasse 2019: TSV Neudorf

 

Gauliga B - Finale

Platz Verein WK BP GP
1. TV Odenheim 20 40:0 156:4
2. TV Gondelsheim 1 20 36:4 118:42
3. TVE Weiher 20 32:8 111:49
4. TV Philippsburg 20 22:18 86:74
5. TSV Langenbrücken 20 22:18 78:82
6. TSG Bruchsal 20 20:20 81:79
7. TSV Wiesental 20 18:22 81:79
8. TSV Neudorf 20 14:26 60:100
9. TV Gondelsheim 2 20 12:28 64:96
10. TSV Graben 20 4:36 26:134
11. TV Oberhausen 20 0:40 19:141
-> Aufsteiger in die Gauliga A 2019: TV Odenheim

 

Zum Seitenanfang

GauMannschaftsMeisterschaften männlich

Wachablösung im männlichen Kunstturnen

Die Turngemeinschaft Kraichgau hat bei den Mannschaftsmeisterschaften des Kraichturngaus Bruchsal im männlichen Kunstturnen das angestrebte Dribble in der anspruchsvollsten Wettkampfklasse, der Gauliga A, deutlich verfehlt. Am Ende fehlten der Turngau-Auswahl gegenüber dem neuen Gaumeister TV Obergrombach mehr als 20 Punkte. Ausschlaggebend war vor allem die magere Ausbeute am Reck, wo lediglich Simon Schuhmacher mit 11,05 Punkten und Florian Durm (11,20) Normalform zeigten.
 

Der Kronauer Durm war in der Untergrombacher Bundschuhalle mit insgesamt 66,65 Punkten am Boden, Seitpferd, Sprung, Barren, Reck sowie an den Ringen bester Turner. Der TV Obergrombach siegte in der Besetzung mit Jochen Becker, David Hardock, Benedikt Becker, Dominik Felleisen, Johannes Speck, Aaron Schührer und Marvin Windisch dank einer ausgeglichenen Teamleistung mit 252,25 Punkten. Die TG Kraichgau kam als zweitplatzierte Riege auf 231,25 Punkte.

Erfolgreichster Verein mit drei Titelgewinnen war der gastgebende TSV Untergrombach, der in der E-, D- und C-Klasse die Konkurrenz dominierte. In den F- und B-Ligen siegten in der Untergrombacher Bundschuhalle die Turnteams des TV Philippsburg. Mit dem erst achtjährigen Max Wegner aus Wiesental, der im Heidelberger Turnzentrum trainiert und für den TV Philippsburg startet, präsentierte sich ein großes Nachwuchstalent am Boden. Für seine Kür erhielt Max Wegner 11,40 Punkte und trug damit für den Sieg seiner Mannschaft in der Gauliga B bei. Der TV Philippsburg erreichte 194,30 Punkte und verwies den TSV Untergrombach (185,80) und TV Obergrombach (172,90) auf die Plätze.
 

Die von Peter Biedermann trainierten Untergrombacher verwiesen in der D- und C-Klasse jeweils den Nachwuchs der TSG Kronau auf den zweiten Platz. Vier Mannschaften gingen in der E-Liga an den Start. Hinter Gaumeister TSV Untergrombach platzierten sich die Teams des TVE Weiher, TV Philippsburg und der TSG Kronau. Die Sechs- und Siebenjährigen starteten in der F-Liga. Sie turnten einen Vierkampf, wobei sich der TV Philippsburg gegen den TVE Weiher durchsetzen konnte.

Kurt Klump

Zum Seitenanfang

Ergebnis vom Tag des Turnens männlich

Siegerliste "Einzelwettkampf"

Zum Seitenanfang

RSG Siegerlisten 3x8

Siegerliste "Team"

Siegerliste "Einzel"

Gesamter Wettkampfbogen

Zum Seitenanfang

Bericht zu 3x8 das neue Mixed Turnen RSG

Drei olympische Sportarten in einem Wettkampf

Der Kraichturngau Bruchsal verbindet beim Mixed-Turnen drei olympische Sportarten zu einem attraktiven Wettkampf. Dabei erfolgt die Auslosung der acht Dreierteams, die jeweils aus einem Kunstturner, einer Kunstturnerin und einer Sportgymnastin gebildet werden, erst kurz vor dem Beginn. Beim diesjährigen Wettbewerb in der Graben-Neudorfer Pestalozzihalle kamen die Aktiven aus den Vereinen TV Odenheim, TV Bretten, TV Philippsburg, TSV Wiesental, TV Oberhausen, TSV Langenbrücken, TV Obergrombach, TSG Kronau und vom TSV Graben, der alle acht Sportgymnastinnen stellte.

Moderiert wurde die vom TSV Neudorf ausgerichtete Turnveranstaltung von Jörg Wontorra. Der Ehrenvorsitzende des Kraichturngaus verstand es dabei in launigen Worten die Spannung auf die Besucher zu übertragen. Für ihren vermeintlich besten Punktesammler konnten die Teams einen Joker setzen, der dadurch seine Wertung verdoppeln konnte. Gefordert war deshalb neben turnerischer Klasse an den Geräten und auf dem Gymnastikboden auch Losglück und Teamgeist.

„Diese Wettkampfform mit Spaß und Freude am Turnen kommt bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bestens an und bietet den Zuschauern Übungen auf hohem Niveau“, lobte Turngau-Vorsitzender Alfons Riffel. Er durfte am Ende auch dem siegreichen Trio jeweils eine Eintrittskarte für die Turngala des Badischen Turner-Bundes überreichen, die am 5. Januar im Festspielhaus in Baden-Baden sowie tags darauf in der SAP Arena in Mannheim stattfinden wird. Dorthin fahren die Kunstturnerin Jana Hoffner vom TV Odenheim, der Kunstturner Alexander Hofer vom TV Bretten sowie die Sportgymnastin Alina Walgulski vom TSV Graben. Sie erreichten insgesamt 132 Punkte.

Auf den zweiten Platz kamen mit 128 Punkten Noémie Harling (TSV Wiesental), Christian Kieckeben (TV Philippsburg) sowie die Grabener Gymnastin Melisa Metovic. Knapp dahinter folgte mit 127,60 Punkten das drittbeste Team mit Jule Schwarz (TV Oberhausen), Dominik Duwald (TSV Langenbrücken) und Virginia Jung vom TSV Graben. In den Einzelwertungen belegten die Kunstturnerinnen Noémie Harling, Meike Dörner und Pauline Heißler (alle TSV Wiesental) die ersten drei Plätze. Bei den männlichen Geräteartisten lagen Alexander Hofer, Dominik Duwald und Christian Kieckeben vorne. Die drei besten Sportgymnastinnen kamen mit Alina Walgutski, Ariane Metovic und Virginia Jung alle vom TSV Graben.

Kurt Klumpp

Zum Seitenanfang

Bezirksentscheid Bezirk 2

Siegerliste Durchgang 1 weiblich

Siegerliste Durchgang 1 männlich

Siegerliste Durchgang 2 weiblich

Siegerliste Durchgang 2 männlich

Zum Seitenanfang

TuJu-Bestenkämpfe Jungen am 04.03.18

Siegerliste "Mannschaften"

Siegerliste "Einzel"

Zum Seitenanfang

TuJu-Bestenkämpfe Mädchen am 24.02.18

Siegerliste "Mannschaften"

Zum Seitenanfang

Bericht zu Vollversammlung

Trotz Führungskrise laufen alle Aktionen
Kraichturngau sucht Kräfte im Jugendbereich

Die Turnerjugend des Kraichturngaus Bruchsal ist seit Freitag, 19.01.18 ohne Führungsspitze. Bei der Vollversammlung in der Turnhalle der TV Forst fanden sich weder Bewerber für die Ämter der Jugendleitung noch des Kinderturnwarts und der Kinderturnwartin. Wiedergewählt würde Daniela Schäfer als Vorstandsmitglied Finanzen, Ute  Wolf (Protokollführung), Joana Lenzner (Öffentlichkeitsarbeit), Sabrina Scherer (Rhythmische Sportgymnastik), Thilo Herrling (Turnspiele), Aylin Mutlu (Eltern-Kind-Turnen), Florian Jendrusch (Fahrt und Lager), sowie die kooptierten Miglieder Antonia Reil, Susen Poppe und Manuel Klisch, der aus beruflichen Gründen als Jugendleiter nicht mehr kandidiert hatte.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung litt auch unter einer geringen Beteiligung. Von den 45 Mitgliedsvereien des Kraichturngaus waren weniger als die Hälfte anwesend. Die bisherige Vorsitzende Lisa Beck berichtete über zahlreiche Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Mit fast 250 Kindern war der Turngau bei den Mini-Olympics in Bruchsal stark vertreten. Ebenso beim Gau- und Landeskinderfest in Forst und Konstanz. "Trotz der Führungskrise werden wir die in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen alle durchführen können", bestätigte die junge Mutter. "Probleme dürfte es 2019 möglicherweise bei der Durchführung der turnerischen Wettkämpfe geben, weil wir keine Turnwarte für das weibliche und männliche Gerätturnen haben", blickte Lisa Beck voraus. Turngau-Vorsitzender Alfons Riffel forderte die Vereine auf, junge und motivierte Helferinnen und Helfer für eine Mitarbeit zu begeistern.

Der Turnerchef konnte dem ehemaligen Jugendleiter Daniel Breyer, vor zwei Jahren aus beruflichen Gründen nach England gezogen, nun aber wieder in Deutschland lebt, den Gauehrenbrief mit Gauehrennadel in Gold überreichen. Mti reichlich Emotionen und großem Bedauern wurden die Turngau-Vorsitzende Lisa Beck, Gaukinderturnwartin Isabella Moßgraber und sowie das kooptierte Mitglied Eva-Maria Baris verabschiedet.

Nach dem parlamentarischen Teil folgte die TuJu-Night mit der Verleihung des TuJu-Stars. Die sechs Gruppen aus den Vereinen TV Neuthard, DJK Bruchsal und TSC Bruchsal zeigten abwechslungsreiche Vorführungen aus den Bereichen Turnen, Gymnastik und Tanz. Den TuJu-Star erhielt die TSC-Gruppe "Explosion", während "N-ergy" vom TV Neuthard mit dem Publikumsreis ausgezeichnet wurde. Reichlich Dank erhielt der TV Forst mit ihrer Vorsitzenden Claudia Schnepf, die mit ihrem Team auch für die Übernachtung der Kids in der TV-Halle und für das Frühstück gesorgt hatte.

Verabschiedung unserer langjährigen Vorsitzenden der Turnerjugend Lisa Beck

Verabschiedung unserer Gaukinderturnwartin Isabella Moßgraber und unseres kooptiertes Mitglied Eva-Maria Tomov

             

Zum Seitenanfang

Tuju-Star Gewinner

Die Gruppe "Explosion" vom TSC Bruchsal

Zum Seitenanfang

Publikumspreis

Die Gruppe "N-ergy" vom TV Neuthard

Zum Seitenanfang

Natursport 2018

 

 

Bericht zum Gauwandertag am 07. Oktober 2018
Rund um Heidelsheim

 

85 Wanderfreunde wurden bei herrlichem Oktoberwetter von Gauwanderwart Kurt Bittrolff und TV Vorsitzende Karin Rummel sowie der neuen Wanderwartin des TVH Daniela Kemmet begrüßt. Zunächst ging es durch das schöne Heidelsheim mit einigen historischen Besonderheiten, danach trennten sich die Wanderer zur kleineren und größeren Tour. Frau Marliese Schwedes führte die kleinere, aber sehr interessante Tour durch Heidelsheim. Währenddessen Wanderwartin Daniela Kemmet die restlichen Wanderer in den Wald von Heidelsheim führte. Dort erklärte uns Forstrat Durst so allerlei Wissenswertes über Bodenbeschaffenheit, verschiedene Bäume und deren Bedürfnisse.

 

Am Ende der herrlichen Touren wurde der begehrte Wanderschild an den teilnehmerstärksten Verein überreicht. Dies war in diesem Jahr der TV Helmsheim. So konnte Gauvorsitzender Alfons Riffel diesen gleich an Kurt Bittrolff übergeben, der auch das Amt des Vorstand-Sportwartes von TV Helmsheim begleitet. 

Ebenso wurden wie jedes Jahr die älteste, der ältestete und der jüngste Teilnehmer geehrt. Gratuliert werden konnte hier: Inge Petermann mit 83 Jahren und H. Durst mit 89 Jahren, beide vom TV Heidelsheim. Der jüngste Teilnehmer Felix (3 Jahre) bekam eine Trinkflasche überreicht.

Einen herzlichen Dank gilt dem TV Heidelsheim der neben der Organisation die Wanderer mit Kaffee und Kuchen, Schnitzel sowie veg. Maultaschen hervorragend verwöhnte!

_________________________________________________

 

 

Gochsheim ist eine Reise wert

Die vier Mal im Jahr durchgeführten Quartalswanderungen des Kraichturngaus Bruchsal erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Gauwanderwart Kurt Bittrolff setzt die einst von seinem Vorgänger Kurt Kuhn initiierte Veranstaltungsreihe nahtlos fort. Auch bei der zweiten Wanderung trafen sich am 13. Juni insgesamt 35 Wanderfreunde in dem reizvollen Kraichtaler Stadtteil Gochsheim. Treffpunkt war beim dortigen Bahnhof der Stadtbahn, die allerdings Verspätung hatte, sodass die Wanderer aus Unteröwisheim und Karlsdorf erst mit einer halbstündigen Verspätung in Gochsheim angekommen sind.

Nach einer kurzen Wanderstrecke wurde beim ersten Hohlweg die Begrüßung der Teilnehmer durch Gauwanderwart Kurt Bittrolff und Wanderführerin Anita Ernst vorgenommen. Von besonderem Interesse waren ihre Ausführungen über die Entstehung der Hohlwege. Danach ging es weiter zum schönsten Aussichtspunkt über Gochsheim. Anita Ernst berichtete dort über die Geschichte des Kraichgau-Dorfes sowie über die Grafen von Eberstein und deren Schloss.

Zum sehenswerten Zeugnis bürgerschaftlichen Engagements wurde die Besichtigung einer von der Gochsheimer Bevölkerung wunderbar eingefassten Quelle. Der weitere Wanderung führte über schöne Aussichtspunkte zurück nach Gochsheim. Durch enge Gassen ging es zum Schloss Eberstein mit seinen sehenswerten Museen. Vorbei am Bäckereimuseum und alten Rathaus führte der Weg ins Gochsheimer Züchterheim, wo die Wandergruppe des Kraichturngaus sehr gut bewirtet wurde. Am Ende waren sich alle einig, dass Gochsheim ein interessanter, historischer Ort ist, wobei allerdings die oft steilen Wege auch besondere Herausforderungen an die Wandergruppe stellte.

Die dritte Quartalswanderung findet am Mittwoch, 5. September, in Gondelsheim statt.

                                                     

Kurt Klumpp

 

 

Weite Landschaft am Rheinstrom

1. KTG-Quartalswanderung am 18.4.2018 in Rheinhausen

War das ein Empfang! Gauwanderwart Kurt Bittrolff strahlte mit dem blauen Himmel und dem tollen Wanderwetter um die Wette, und seine gute Laune übertrug sich im Nu auf die 35-köpfige Wanderschar aus verschiedenen Kraichturngau-Vereinen.

Rheinhausen ist seit 1975 Ortsteil von Oberhausen-Rheinhausen und gleichzeitig die nördlichste Siedlung des Landkreises Karlsruhe.

Nach kurzer Begrüßung übernahm Anneliese Lewin das Kommando und führte die Gruppe ein Stück am Kraichbach entlang, danach über den Hochwasserdamm durch saftige grüne Wiesen mit hunderten blühender Apfel- und Birnbäume, immer am Altrhein entlang mit Blick auf die jenseits des Rheins gelegene, von einem Pfälzer Altrheinarm umflossene Insel Flotzgrün, zum Martinsbrückle, wo ganz in der Nähe ein badischer

Altrheinarm in den eigentlichen Rheinstrom mündet. An diesem idyllischen Platz mit dem derzeit noch möglichen Blick auf das bald abgerissene Atomkraftwerk Philippsburg wurde eine Verschnaufpause eingelegt; denn zu erzählen gab es vieles – vor allem auch zum Thema Abschaltung deutscher AKWs – weit vor Ablauf ihrer Funktionalität.

Eine kleine Überraschung hatte Kurt Bittrolff in seiner Einladung versprochen, aber nicht mit der großzügigen Auslegung des Wörtchens „klein“ durch unsere Anneliese Lewin gerechnet. Mitten auf dem Hochwasserdamm, unter ein paar blühenden Obstbäumen, deren Schatten man dankbar suchte, war ein Tisch aufgebaut, hinter dem sich de Most-Franz positioniert hatte. Von hausgemachtem eigenem Most über Rot- und Weißwein, Traubensaft, Mineralwasser und natürlich eine Auswahl selbst gebrannter Schnäpse und Liköre von auserlesener Qualität bis hin zu Käsespießchen mit Trauben war alles geboten, was man so als „kleine Überraschung“ nicht erwartet hätte. Und erst die Anekdoten und Geschichten, die de Most-Franz ohne Punkt und Komma rüber brachte, waren allein schon die Teilnahme an dieser gelungenen Wanderung im nördlichsten Kraichgau wert.

Man musste sich regelrecht losreißen von diesem sympathischen Mann, der uns den Wandernachmittag derart verschönt hatte. Immer am Hauptrhein entlang ging’s dann zurück in den Ort, wo die kleine Fähre an Wochenenden Radwanderer auf ihrer Tour nach Speyer vom rechten Rheinufer auf die Pfälzer Seite übersetzt. Im Clubhaus des TSV Rheinhausen ließ man die Wanderung Revue passieren, unterhielt sich über dies und jenes und hatte Gelegenheit, sich bei Anneliese und Kurt für einen unterhaltsamen Nachmittag zu bedanken. 

Text und Fotos: P. Krieger, TSV Karlsdorf

  

Zum Seitenanfang