Sie befinden sich auf: Kraichturngau > -> Jugendordnung

Jugendordnung (Stand 23. Januar 2015)

Mit den Beschlüssen vom GTT 2013 (Pflichtveranstaltung) und der Vollversammlung am 23.01.2015 ergeben sich bei den § 6 und § 7 folgende Änderungen:

§ 1
Name und Mitgliedschaft

Die Turnerjugend im Kraichturngau ist die Jugendorganisation des Kraichturngaues Bruchsal. Ihre gehören die Jugendabteilungen der Mitgliedsvereine und -abteilungen des Turngaues sowie deren gewählten Mitarbeiter an.

 

§ 2
Grundsätze

(1) Die Turnerjugend des Kraichturngaues trägt durch Programme und Maßnahmen dazu bei, dass sich die Kinder und Jugendlichen zu gesunden und lebensfrohen Menschen entwickeln.
(2) Sie fördert die selbständig entscheidende Persönlichkeit, die sich ihrer Verantwortung gegenüber den Mitmenschen, der Gesellschaft sowie der Umwelt bewusst ist und danach handelt.
(3) Sie fordert von ihren Mitgliedern die Anerkennung der Menschenrechte. Sie übt parteipolitische Neutralität, religiöse und weltanschauliche Toleranz. Sie wendet sich gegen jede Art des Extremismus. Sie verurteilt jede Form der Gewalt.
(4) Sie bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und tritt für Mitbestimmung und Mitverantwortung der Kinder und Jugendlichen ein.

 

§ 3
Aufgaben

(1) Die sportliche und überfachliche Kinder- und Jugendarbeit in der Turnerjugend des Kraichturngaues richtet ihren Schwerpunkt auf ganzheitliche und pädagogisch orientierte Angebote von Spiel, Sport und Bewegung. Sie betont das Gemeinschaftsleben und erfüllt damit gesellschaftliche, gesundheitspolitische und jugendpflegerische Aufgaben. Die Förderung des persönlichen Leistungsvermögens und des Spitzensports gehören zu den selbstverständlichen Aufgaben der Jugendarbeit.
(2) Die Turnerjugendarbeit schafft die Voraussetzung für eine jugendgemäß gestaltete Freizeit. Dabei legt sie besonderen Wert auf die Bildung von Turnerjugendgruppen.
(3) Die Vertreterinnen und Vertreter der Turnerjugend des Kraichturngaues arbeiten zur Verwirklichung der sportlichen und überfachlichen Kinder- und Jugendarbeit mit den Vereinen und Turngauen, der Badischen und der Deutschen Turnerjugend zusammen.
(4) In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Projektausschüsse des Kraichturngaues erarbeitet die Turnerjugend Konzepte für die von ihr vertretenen Altersgruppen und führt diese Maßnahmen durch.
(5) Insbesondere ist die Turnerjugend verantwortlich für
            a)        Gruppenhelferschulungen
            b)        Turnerjugend-Gruppen-Meisterschaft,
                        Turnerjugend-Gruppen-Wettstreit (TGM/TGW)
            c)         alle weiteren Wettkampfformen im Kinder- und Jugendbereich
            d)        überfachliche Kinder- und Jugendarbeit
                        (z.B. Freizeitmaßnahmen, Jugendbegegnungen

§ 4
Führung und Verwaltung

(1) Die Turnerjugend des Kraichturngaues führt und verwaltet sich im Rahmen der Jugendordnung und der Satzung des Kraichturngaues Bruchsal selbst. Sie entscheidet eigenständig über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Hierüber ist sie der Vollversammlung und dem Gauturntag zur Rechenschaft verpflichtet.
(2) Die Ordnung der Turnerjugend ist im Grundsatz für den Kraichturngau, seine Organe und seine Mitglieder (Vereine) sowie deren Organe verbindlich.

 

§ 5
Organe

Organe der Turnerjugend im Kraichturngau sind:
            a)        Die Vollversammlung
            b)        Der Gaujugendausschuss
            c)        Der Jugendvorstand

§ 6
Vollversammlung der Turnerjugend

(1) Die Vollversammlung ist die Mitgliederversammlung und damit das oberste Organ der Turnerjugend im Kraichturngau. Sie wird als Delegiertenversammlung durchgeführt. Sie besteht aus den Delegierten der Turnerjugenden der Mitgliedsvereine sowie den Mitgliedern des Gaujugendausschusses.
(2) Stimmberechtigt sind nur die anwesenden Delegierten und die Mitglieder des Jugendausschusses. Jeder hat nur eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Es genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen. Jede ordnungsgemäß einberufene Vollversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig
(3) Alle Wahlen erfolgen für zwei Jahre. Die jeweiligen Ämter werden bis zur Neu- bzw. Wiederwahl geführt. Über die Form der durchzuführenden Wahlen entscheidet die Vollversammlung.
(4) Jedem Mitgliedsverein stehen für die ersten 100 Mitglieder bis zum vollendeten 21. Lebensjahr vier Delegierte zu. Für je weitere angefangene 100 Mitglieder erhöht sich die Zahl der Delegierten um zwei weitere Delegierte. Maßgebend dafür ist die Zahl der Vereinsangehörigen, die unter “Turnen“ dem Badischen Sportbund bei der letzten Bestandserhebung gemeldet wurden.
(5) Das Mindestalter der Delegierten beträgt 14 Jahre. Mindestens ein Drittel der Delegierten der Mitgliedsvereine muss unter 25 Jahre alt sein.
(6) Für jeden Mitgliedsverein, der bei der Mitglieder-Bestandserhebung des BSB Nord im Vorjahr Vereinsmitglieder unter 19 Jahren unter „Turnen“ gemeldet hat, ist die Vollversammlung der Turnerjugend eine Pflichtveranstaltung.

Nimmt kein Vertreter des Vereins an der Vollversammlung der Turnerjugend teil, ist der betreffende Verein verpflichtet, an die Jugendkasse eine Versäumnisgebühr von € 25,00 zu entrichten. Die Versäumnisgebühr wird per Lastschrift (ab 2014 SEPA-Lastschriftmandat) vom zahlungspflichtigen Verein eingezogen.

Die Versäumnisgebühr fällt nicht an, wenn vom betreffenden Verein mindestens ein Vertreter anwesend ist. Der Vertreter muss Mitglied des von ihm vertretenen Vereins sein; eine Bevollmächtigung Dritter ist nicht möglich.

Die Mitglieder des Jugendausschusses des Kraichturngaues werden als Vertreter derjenigen Vereine gewertet, in denen sie Mitglied sind
(7) Aufgaben der Vollversammlung sind:
a) Festlegung der Richtlinien für die Jugendarbeit im Turngau
b) Festlegung der Richtlinien für die Arbeit des Gaujugendausschusses
c) Entgegennahme der Berichte des Gaujugendausschusses
d) Entgegennahme des Berichtes des Vorstandsmitgliedes für Finanzen
e) Entlastung des Gaujugendausschusses
f) Wahl des Gaujugendausschusses
g) Wahl der Delegierten zu Jugendtagungen auf allen Ebenen, zu denen der Turngau Delegationsrecht hat
h) Wahl der 10 Delegierten zum Gauturntag
i) Beschlussfassung über vorliegende Anträge
j) Änderung der Jugendordnung
(8) Es gibt ordentliche und außerordentliche Vollversammlungen. Die ordentliche Vollversammlung findet jährlich vor dem ordentlichen Gauturntag statt. Sie wird mit einer Frist von vier Wochen vom Jugendvorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung und eventuellen Anträgen schriftlich einberufen. Anträge für die Tagesordnung müssen mindestens 6 Wochen vorher beim Vorsitzenden der Turnerjugend schriftlich eingereicht werden.
(9) Eine außerordentliche Vollversammlung findet statt auf Antrag der Jugendleiter/innen eines Drittels der Mitgliedsvereine des Turngaues oder aufgrund eines Beschlusses des Gaujugendausschusses. Für die Ladungsfrist gilt Absatz 7 sinngemäß.


§ 7
Gaujugendausschuss

(1) Der Gaujugendausschuss besteht aus:
a) Dem Jugendvorstand
b) Den im Turngau eingesetzten Gaujugendfachwarten.
(2) Über den Bedarf für ein Fachgebiet einen Gaujugendfachwart einzusetzen, entscheidet gemäß § 8 Absatz 4 der Gausatzung der Gauturnrat auf Vorschlag des Gaujugendausschusses.
(3) Die eingesetzten Gaujugendfachwarte tragen in ihrem jeweiligen Fachgebiet die Verantwortung für die fachlichen Aufgaben des Turngaues gemäß den Vorgaben der Badischen und Deutschen Turnerjugend. Sie arbeiten mit den im Turngau vorhandenen Gaufachwarten des entsprechenden Fachgebietes zusammen.
(4) Wählbar ist jedes Mitglied eines Mitgliedsvereins des Kraichturngaues Bruchsal vom 16. Lebensjahr an. Die Vorsitzenden der Turnerjugend müssen volljährig sein.
(5) Die Mitglieder des Gaujugendausschusses gehören gemäß § 8 Absatz 1 der Gausatzung dem Gauturnrat an. Einer der Vorsitzenden der Turnerjugend gehört gemäß § 9 Absatz 1 der Gausatzung dem Gauvorstand an.
(6) Der Gaujugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Jugendordnung und der Beschlüsse der Vollversammlung. Ihm obliegt insbesondere die Suche nach Ausrichtern für Veranstaltungen der Turnerjugend, die Aufstellung eines jährlichen Terminplanes der Jugendveranstaltungen sowie die Aufstellung des Haushalts der Jugendkasse. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Er ist der Vollversammlung und dem Gauvorstand verantwortlich. Ein Protokoll jeder Sitzung geht dem Gauvorsitzenden zu. Die Sitzungen des Gaujugendausschusses finden nach Bedarf statt, mindestens aber zweimal pro Jahr. Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder des Gaujugend-ausschusses ist von einem der Vorsitzenden der Turnerjugend eine Sitzung binnen zwei Wochen einzuberufen. Für vorzeitig ausscheidende Mitglieder bestellt der Gaujugendausschuss kommissarisch einen Amtsnachfolger.

 

 

§ 8
Jugendvorstand

(1) Der Jugendvorstand des Kraichturngaues soll paritätisch (weiblich/männlich) besetzt werden und setzt sich wie folgt zusammen aus:
            a) Den beiden Vorsitzenden der Turnerjugend
            b) Den beiden Gaukinderturnwartinnen bzw. Gaukinderturwarten
            c) Dem/der Gaujugendturnwart/in
            d) Dem Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit
            e) Dem Vorstandsmitglied für Protokollführung
            f) Dem Vorstandsmitglied für Finanzen
            g) Dem Vorstandsmitglied für Lehrarbeit
            h) Bis zu 4 kooptierte Mitglieder

(2) Jedes Amt innerhalb der Turnerjugend des Turngaues steht weiblichen und männlichen Personen gleichermaßen offen, auch wenn die Jugendordnung die männliche Sprachform verwendet.

(3) Der Jugendvorstand tritt nach Bedarf auf Einladung der Vorsitzenden der Turnerjugend zusammen, mindestens aber zweimal pro Jahr.

(4) Der Jugendvorstand erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Gausatzung, der Jugendordnung und der Beschlüsse des Gaujugend-ausschusses. Er ist der Vollversammlung, dem Gaujugendausschuss und dem Gauvorstand verantwortlich. Ein Protokoll jeder Sitzung geht dem Gauvorsitzenden zu.

(5) Das Vorstandsmitglied für Finanzen erledigt die kassentechnischen Angelegenheiten der Turnerjugend. Er soll Zahlungen nur gemäß dem Haushaltsplan und der vom Gauturnrat erlassenen Finanzordnung leisten.

 

§ 9
Projektausschüsse

(1) Zur Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Lehrgängen und sonstigen Maßnahmen im Kinder- und Jugendbereich können Projektausschüsse gebildet werden. Die Projektausschüsse werden von den fachlich zuständigen Jugendausschussmitgliedern einberufen und die Sitzungen von ihnen geleitet.

(2) Die Zusammensetzung der Projektausschüsse ist abhängig von der jeweiligen Maßnahme. Es können auch Personen hinzugezogen werden, die kein Amt innerhalb des Turngaues bekleiden.

(3) Über den Kreis der einzuladenden Personen entscheiden die jeweiligen Projektausschussleiter.

 

§ 10
Schlussbestimmungen

(1) Zur Änderung der Jugendordnung ist eine Zweidrittelmehrheit der Vollversammlung erforderlich.

(2) Die vorstehende Fassung der Jugendordnung wurde von der ordentlichen Vollversammlung am 23. Januar 2015 in Forst mit der erforderlichen Mehrheit beschlossen. Sie tritt sofort in Kraft. Die Jugendordnung in der Fassung vom 07. 02.2003 tritt mit sofortiger Wirkung außer Kraft.

 

Forst, 23. Januar 2015

 

gezeichnet

Daniel Breyer, Vorsitzender der Turnerjugend
Lisa Scherer, Vorsitzende der Turnerjugend

Jugendordnung als PDF-Datei

Zum Seitenanfang